Elektronische Medien – auch schon für Kindergartenkinder ?!< züruck

Erstaunen wird das Ergebnis der Studie der Universität Leipzig wohl Niemanden…

Wissenschaftler der Universität Leipzig haben in einer Studie beobachtet, dass der Medienkonsum bei zwei – bis sechsjährigen Kindern zu emotionalen und psychischen Verhaltensauffälligkeiten führen kann.

Das heißt, dass Kinder im Vorschulalter, die täglich Smartphone oder Computer nutzen, häufiger Auffälligkeiten wie Unaufmerksamkeit, Hyperaktivität oder Schwierigkeiten im Umgang mit Gleichaltrigen aufweisen.

Halten Sie den Medienkonsum Ihres Kindes äußerst gering, denn Kinder haben ein Bedürfnis:

„Die Welt verstehen lernen – und das mit allen Sinnen”

 

Angaben zur Studie:

Poulan T,Vogel M, Neef M, Abicht F, Hilbert A,Genuneit J,Körner A,KiessW. Reciprocal associations between electronic media use and behavioral difficulties in preschoolers. Int.J.Environ.Res.Public Health. 2018, 15, 814

Nächster Beitrag

„Optimisten leben länger”

"Optimisten leben länger", las der Pessimist und nickte: "Geschieht ihnen ganz recht." (M. Rumpf) In der systemischen Beratung werden die Ressourcen des Menschen in den Fokus genommen. Es wird gemeinsam überlegt, was den Menschen gesund bleiben lässt und wie sie Glück ...

„Hoffnung”

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht." (V.Havel) Gerne können Sie die Beratungsgespräche und teilweise auch die Ergotherapie online nutzen, zertifizierter Datenschutz bietet Ihnen höchste Sicherheit. Bleiben Sie ...

Selbstwert

Selbstwert entwickelt sich aus vier Bereichen: Selbstakzeptanz - positive Einstellung zu sich selbst, als individuelle Persönlichkeit Selbstvertrauen - positive Einstellung zu dem eigenen Können und den Leistungen Soziale Kompetenz - Erleben von Beziehungsfähigkeit und Kontaktfähigkeit Soziales Netz - Eingebundensein in ...