... zur positiven Beeinflussung individueller Entwicklungschancen benötigen
unsere Kinder manchmal eine professionelle Ergotherapie ...
ERGOTHERAPIE

SCHWERPUNKTPRAXIS
PÄDIATRIE


Ziel:
Ziel der Behandlung ist es, das Kind durch konzentrationsstärkende, lern- und verhaltenstherapeutische Ansätze in seiner Entwicklung optimal zu unterstützen.
Die individuellen therapeutischen Ziele werden mit Ihnen erarbeitet.

Ergotherapie:
Die ergotherapeutische Maßnahme in meiner Schwerpunktpraxis Pädiatrie ist bei allen Kindern vom Säuglings- bis zum Jugendlichenalter angezeigt, wenn ihre Entwicklung verzögert ist, ihre Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder sie von Behinderung bedroht oder betroffen sind.

Philosophie:
Im Mittelpunkt steht Ihr Kind mit seinen emotionalen, geistigen und körperlichen Bedürfnissen und Fähigkeiten.

Behandlungsverlauf:
Erstgespräch
– Was bereitet Ihnen Sorgen?
– Welche Erwartungen haben Sie?
Entwicklungsüberprüfung
– Differenzierte Überprüfung der Stärken und schwächeren Bereiche Ihres Kindes
Beratungsgespräch mit Ihnen, gerne auch mit Erzieherinnen / Lehrerinnen
– Absprache der Förderschwerpunkte
– Gemeinsame Zielvereinbarungen
Ergotherapeutische Behandlung
– Effektive, zielgerichtete Förderung
– Regelmäßige Rücksprache mit Ihnen
– Aktualisieren der Ziele

Entwicklungsüberprüfungen:
Anhand von aktuellen und standardisierten Tests und gezielten Beobachtungs- und Überprüfungsverfahren können die Entwicklungsbereiche Ihres Kindes differenziert wahrgenommen und individuell und zielgerichtet gefördert werden.

Behandlungsschwerpunkte, u.a.:

  • Entwicklungsverzögerungen
  • Störungen der Wahrnehmung und Wahrnehmungsverarbeitung
  • Lernprobleme
  • Aufmerksamkeitsstörungen (ADS, ADHS)
  • Fein- und grobmotorische Entwicklungsverzögerungen
  • Visuelle / auditive Wahrnehmungsstörungen
  • Teilleistungsschwächen
  • Hausaufgabenprobleme
  • Grafomotorische Schwächen
  • Unklare Handdominanz
  • Einschränkungen der Selbständigkeit und Handlungsfähigkeit
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Emotionale und soziale Auffälligkeiten
  • Psychische und psychosomatische Erkrankungen
  • Störungen in der Kommunikationsfähigkeit
  • Probleme in der Eltern-Kind-Interaktion
  • Körperliche / geistige Behinderungen

Behandlungsmethoden, u.a.:

  • Sensorische Integrationstherapie (n. J. Ayres)
  • Motorik- und Koordinationstraining
  • Vorschultraining
  • Aufmerksamkeitstraining (Attentioner, Lauth/Schlottke)
  • Lerntherapeutische Ansätze
  • Sozialkompetenztraining (Marburger Verhaltenstraining, EST)
  • Verhaltenstherapeutische Ansätze (nach dem IntraActPlus-Konzept)
  • Fein- und Grafomotorik-Training
  • Linkshänderberatung (nach B. Sattler)
  • Visuelle / auditive Wahrnehmungsförderung
  • Biofeedback

Eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen betreuenden Stellen, auch dem Kinder- und Jugendarzt, gehört selbstverständlich zu meinem ergotherapeutischen Handeln.
Die ergotherapeutische Behandlung erfolgt auf der Grundlage einer ärztlichen Verordnung.

Elternberatung:
Begleitend und unterstützend zur Therapie Ihres Kindes, oder auch unabhängig davon, biete ich Ihnen professionelle Elternberatung an. Ziel der stets begleitenden intensiven Elternberatung ist es Ihnen einerseits die Probleme Ihres Kindes verständlich zu machen und Sie andererseits für die Stärken und Möglichkeiten Ihres Kindes zu sensibilisieren, sowie passende Fördermöglichkeiten für den Alltag aufzuzeigen.

... manchmal ist man sich als Eltern nicht sicher, ob die Entwicklung
des Kindes nicht verzögert sein könnte ...
SÄUGLINGE UND KLEINKINDER

Besonders bei den kleinen Lieblingen ist eine erfahrene und geschulte Beobachtung und Einschätzung sehr wichtig. Gerne begleite ich Sie, beantworte Ihre Fragen  und unterstütze ich Sie.


Philosophie:

Die Ergotherapie arbeitet stets mit der Motivation des Kindes, die angebotenen Aktivitäten sollen dem Kind sinn- und freundvolles selbständiges Handeln ermöglichen.

Behandlungsschwerpunkte, u.a.:

  • Regulationsprobleme (häufiges Weinen, wenig Schlaf)
  • Verdacht auf Entwicklungsverzögerungen
  • Spätere motorische, sprachliche oder soziale Entwicklung
  • Starke Zurückhaltung / Vermeidung
  • Motorische Unruhe
  • Auffälligkeiten im Spielverhalten
  • Wenig Eigeninitiative
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Starke Trennungsängste
  • Geistige / körperliche Behinderungen
... manchmal scheinen sich Schulkinder selbst im Weg zu stehen ....
KINDER UND JUGENDLICHE

Ziel der Behandlung ist es, Kinder im Vorschulalter, Schulkinder und Jugendliche konzentrations- und/oder lernfördernd zu unterstützen.


Behandlungsschwerpunkte, u.a.:

  • Aufmerksamkeitsprobleme
  • Probleme in der Hausaufgabendurchführung
  • Selbstorganisationsschwierigkeiten
  • Anstrengungsvermeidung
  • Teilleistungsschwächen
  • Lernschwierigkeiten
  • Probleme beim Schreibvorgang (Grafomotorik)
  • Oppositionelles Verhalten
  • Schulängste
... manchmal sollten wir unseren Körper bewusster wahrnehmen ...
BIOFEEDBACK

Gefühlsreaktionen, z.B. Stress, Aufregung und Angst setzen in unserem Körper ganz bestimmte physiologische Veränderungen in Gang.
Über einen Computerbildschirm können Sie sehen oder hören, wie sich die Atmung, der Puls, die Muskelanspannung, der Hautleitwert und die Körpertemperatur durch Gedanken, Emotionen, Entspannung oder Stress verändern. Damit werden diese bewusst erlebt und im Zusammenhang gesehen.
Ziel des Biofeedbacktrainings ist es, bestimmte Körpervorgänge wahrzunehmen und in die gewünschte Richtung zu beeinflüssen und diese Fähigkeit auf den Weg der Gesundung einzusetzen.


Behandlungsschwerpunkte, u.a.:

  • Spannungskopfschmerzen und Migräne
  • Muskelverspannungen
  • Herz-Kreislauferkrankungen
  • Depressionen
  • Neurologische Belastungsstörungen
  • Stress und chronische Anspannung
  • Schlafstörungen
  • Chronische Rückenschmerzen
  • Angst- und Panikstörungen
  • Inkontinenz und Obstipation
  • Asthma bronchiale
  • Fein- und grafomotorische Störungen
  • Zähneknirschen
  • Kindliche Ängste und kindlicher Stress
  • Kindlicher Kopfschmerz

Die gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernehmen die Kosten zu 100%.
Die Wirksamkeit des Biofeedbacktrainings ist in zahlreichen Studien dargelegt und kann von allen Ärzten als Maßnahme innerhalb der Ergotherapie verordnet werden.

...manchmal treffen uns Erkrankungen sehr plötzlich und unerwartet ...
ERWACHSENE

Besonders bei Erkrankungen, die das Nervensystem betreffen, sind Patienten und Angehörige oft verunsichert. Wie es Ihnen mit der Erkrankung geht, hängt von vielen Faktoren ab und ist von Mensch zu Mensch verschieden.
Als Betroffener oder auch als Angehöriger benötigen Sie kompetente Ansprechpartner. Im Vordergrund der Ergotherapie steht der Patient mit seiner persönlichen Lebensgeschichte. Je nach Situation und Krankheitsbild des Patienten wird eine individuelle Therapie entwickelt.
Der deutliche Bezug zum Alltag und die ggf. intensive Angehörigenarbeit sind Grundvoraussetzung meiner Arbeit.


Behandlungsschwerpunkte, u.a.:

  • Konzentrations-, Merkfähigkeits- und Gedächtnisprobleme
  • Kognitive Einschränkungen bei neurologischen Erkrankungen
  • Dementielle Erkrankungen
  • Degenerative und rheumatische Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystem
  • Bewegungseinschränkungen

Behandlungsmethoden, u.a.:

  • Computergestütztes kognitives Training mit COGPACK
  • Hirnleistungstraining
  • WHEDA (Wirksame häusliche Ergotherapie für Demenzerkrankte und Angehörige)
  • Mobilitätstraining

Weitere Therapieangebote in unserer Praxisgemeinschaft unter
www.ergo-goebel.de

Für Anfragen:
Tel.: 06652 / 61 56
Mobil: 0163 / 785 44 68