Die Macht der Gefühle< züruck

oder : der Weg zu mehr emotionaler Ausgeglichenheit

Häufig überrennt uns der Alltag mit seinen Anforderungen und Herausforderungen. Die Reaktionen zeigen sich nicht selten mit Reizbarkeit, „sich gestresst fühlen” und einer inneren Unausgeglichenheit.

Was können wir tun, um souveräner mit den Situationen umzugehen?

Am Anfang stehen wir – mit unserer inneren Einstellung.

Schon mal was von „selbsterfüllender Prophezeiung” gehört? Hiermit ist der Nutzen des positiven Denkens gemeint. Angenommen wird, dass eine positive Erwartungshaltung die Erfahrung tatsächlicher positiver Erlebnisse begünstigt oder sogar bedingt. Im Umkehrschluss führt eine negative Erwartungshaltung nicht selten zu häufigerem Erleben von unerfreulichen Vorkommnissen.

Einige Gedankenanregungen dazu:

Ein Rezept gegen negative Erlebnisse und Schicksalsschläge gibt es leider nicht. Aber – eine emotionale Ausgeglichenheit kann Ihnen helfen, diese positiv zu bewältigen.

„Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir für diese Welt wünscht.” (M.Gandhi)

 

 

Nächster Beitrag

„Optimisten leben länger”

"Optimisten leben länger", las der Pessimist und nickte: "Geschieht ihnen ganz recht." (M. Rumpf) In der systemischen Beratung werden die Ressourcen des Menschen in den Fokus genommen. Es wird gemeinsam überlegt, was den Menschen gesund bleiben lässt und wie sie Glück ...

„Hoffnung”

"Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht." (V.Havel) Gerne können Sie die Beratungsgespräche und teilweise auch die Ergotherapie online nutzen, zertifizierter Datenschutz bietet Ihnen höchste Sicherheit. Bleiben Sie ...

Selbstwert

Selbstwert entwickelt sich aus vier Bereichen: Selbstakzeptanz - positive Einstellung zu sich selbst, als individuelle Persönlichkeit Selbstvertrauen - positive Einstellung zu dem eigenen Können und den Leistungen Soziale Kompetenz - Erleben von Beziehungsfähigkeit und Kontaktfähigkeit Soziales Netz - Eingebundensein in ...